Hellsehen


Traumdeutung

Traumbilder können, wenn sie nach dem Erwachen erhalten bleiben, manchmal recht bedrückend oder verwirrend wirken, da die Bedeutung unklar ist. Hier hat sich über viele Jahrtausende ein Wissen zusammengetragen, das die archaischen Seelenbilder zu deuten weiß. Beim Deuten der Urbilder, wie beispielsweise das Pferd, der Baum oder das Haus, kann ein kundiger Traumdeuter sehr hilfreich sein, da er mit den Tiefen der Bilder vertraut ist. Andere, neuzeitliche Bilder bedürfen der persönlichen Interpretation des Träumers. Dabei kann ein fachkundiger Berater ebenfalls freundlich unterstützen.

Karten und Runen

Zu den Symbol-Orakeln gehören Tarot- oder Wahrsagekarten, Runen, Knochen oder das I-Ging mit Münzen oder Schafgabenstängeln. Hierfür benötigt man ein solides Grundwissen über die Symbole und ihre Bedeutung und Interpretationsmöglichkeiten. Bei den Karten und den Runen gibt es zudem verschiede Legesysteme, die die Deutung erleichtern. Für eine einfache Aussage über die Tagesenergie reicht das Ziehen oder „Schlagen“ einer einzelnen Karte völlig aus. Möchte man jedoch ein Problem genauer hinterfragen, werden mindestens drei Karten, oder auch Runen, befragt. Hierbei zeigt die Mittlere die Gegenwart, den Istzustand an. Die beiden anderen Karten oder Runen geben Einblick in das Zeitgeschehen. Auf der einen Seite zeigt sich die Entstehungsgeschichte des Zustands, also die Vergangenheit. Die andere Seite zeigt, wohin es führen kann, also die Entwicklung dieses Problems. Mit dieser Sicht können Möglichkeiten gefunden werden, einen anderen Weg einzuschlagen, falls nötig. Oder man findet Bestätigung im Tun und erkennt das Ziel als ansprechendes Motivationsbild in schweren Stunden. Je mehr Karten oder Runen Verwendung finden, desto feingliedriger kann die Deutung erarbeitet werden. Beim Tarotdeck oder den Runen ist das sogenannte Keltische Kreuz die größte Auslage mit zwölf genutzten Karten. Es wird zur tieferen Analyse persönlicher Problematiken gern verwendet.

Das I-Ging bietet durch die Kombination von langen und kurzen Schafgabenstängeln – oder wahlweise mit Münzen (Kopf oder Zahl) - 64 Möglichkeiten der Auslegung. Hierbei sind die Deutungen asiatischen Ursprungs, man muss also mit den Denkmustern der fernen Kultur für eine aktuelle Interpretation vertraut sein.